Produktanfrage Lornamead

Hier die Anwort auf meine Produktanfrage an die Firma Lornamead, zu der unter anderem auch die Marken CD und Triple Dry gehören. Stand: Dezember 2011

--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Sehr geehrte Frau T.

vielen Dank für ihre Anfrage. Auch uns ist bewusst, dass immer mehr Menschen auf tierische Produkte verzichten wollen und mit der Einführung vom CD Reinheitsgebot®, das unter anderem die  Aussage "0% tierische Inhaltsstoffe" macht,  tragen wir dem Rechnung. Mehr hierzu können sie auch auf der Internetseite www.cd-koerperpflege.de erfahren.
Neben den CD Produkten enthalten aber auch die anderen Produkte unseres Hauses keine tierischen Inhaltsstoffe, was aber im Gegensatz zu CD nicht aktiv kommuniziert wird. Das aktuelle Produktangebot können sie den jeweiligen Internetauftritten unserer Marken entnehmen.



Für CD stellen wir den Aspekt "keine tierischen Inhaltsstoffe" mit dem klar verständlichen Siegel "CD Reinheitsgebot®" besonders heraus. Eine weitere Kennzeichnung z.B. durch das "Vegan-Symbol" ist nicht vorgesehen.

Eine Ausnahme hiervon bilden zurzeit allerdings noch die CD Seifen, die noch tierische Fette enthalten. Um dies zu erklären, muss jedoch ein wenig ausgeholt werden.

Das transparente, milde Seifenstück von CD war das erste CD-Produkt mit dem die Marke vor 50 Jahren gegründet wurde. Dieses Produkt ist seit seiner Einführung nahezu unverändert in seiner Zusammensetzung und hat über die Jahrzehnte extrem treue Verwender gefunden, die mit der Seife - so wie sie ist - hoch zufrieden sind.  Jegliche Änderung würde nur akzeptiert werden, wenn damit keine Nachteile bei der Produktleistung einhergehen. Die CD-Seife  - so wie wir sie heute kennen - basiert auf den Einsatz von tierischen Rohstoffen (Sodium Tallowate; ein talg-basierter Rohstoff). Hiervon abzuweichen würden wir erst tun, sobald wir eine Alternative entwickelt haben, die bei Testen mit bestehenden Seifenverwendern mindestens die gleiche Produktzufriedenheit hervorruft wie die aktuelle Seife, denn Kundenzufriedenheit ist das letztendliche Ziel von CD.

Dieser Prozess der Rezeptur-Änderung ist sehr aufwendig und wird noch einige Zeit in Anspruch nehmen. Aber wir haben damit bereits vor einiger Zeit begonnen und sind zuversichtlich zeitnah eine Umstellung der CD Seifen auf rein pflanzlicher Basis vornehmen zu können.

In der Zwischenzeit ist folgendes wichtig zu verstehen:
Für die Herstellung des aktuellen Seifengrundstoffs (Sodium Tallowate) werden keine Tiere getötet, sondern lediglich nicht verwertbare Rohstoffe aus der Lebensmittelindustrie verwendet. Letztere fallen ohnehin an und werden somit einer sinnvollen, nachhaltigen Verwendung zugeführt.

Bis auf die o.g. festen Seifen gilt für alle anderen CD Produkte ab sofort das CD-Reinheitsgebot ® (0% tierische Inhaltsstoffe).

Zum Thema Tierversuche kann ich ihnen sagen, dass es seit 1998 in Deutschland ein Verbot gibt Kosmetika an Tieren zu testen und an diese Vorgabe halten wir uns selbstverständlich. Wir geben entsprechend auch keine Tierversuche an Endprodukten durch Dritte in Auftrag.

Was wir allerdings nicht ausschließen können, doch dies gilt für die gesamte Kosmetikindustrie, ist, dass einzelne altbewährte Rohstoffe irgendwann in der Vergangenheit doch einmal (nicht von uns) an Tieren auf ihre Sicherheit getestet worden sind. Diese Stoffe heute generell von allen Produkten auszuschließen wäre sinnlos, da erstens nicht genau nachverfolgt werden kann, was in den vergangenen Jahrzehnten alles einmal irgendwo getestet wurde, und zweitens kann man die Vergangenheit sowieso nicht ändern. CD möchte hier so transparent und ehrlich wie möglich sein. Daher konzentriert sich CD auf die Zukunft und es gelten für CD folgende Grundsätze:

1. CD testet keine Fertigprodukte an Tieren und gibt auch keine Tests für einzelne Rohstoffe in Auftrag.

2. CD setzt sich seit August 2011 für die Förderung/Erforschung von alternativen Testmethoden zu Tierversuchen ein. Aus diesem Grund fördert CD mit Spenden die Arbeit der SET (Stiftung zur Förderung der Erforschung von Ersatz- und Ergänzungsmethoden zur Einschränkung von Tierversuchen), um durch die Entwicklung von neuen Testmethoden neue Optionen zu schaffen, die der Allgemeinheit und nicht nur CD zugutekommen werden. Auf diese Weise wird möglichst effektiv gegen Tierversuche gekämpft. Die Vertreter der SET stammen aus Industrie, Tierschutz, Wissenschaft und Behörden. Mehr Informationen über die Stiftung SET sind zu finden unter www.stiftung-set.de

[...]

Kommentare:

  1. Was heißt, CD testet keine Ferit- bzw. Endprodukte an Tieren? Das die einzelnen Komponenten sehr wohl an Tieren getestet werden, nur das endgültige Produkt nicht... AUGENWISCHEREI!

    AntwortenLöschen
  2. Aber trotzdem steht dort doch, dass sie auch keine Aufträge für Tests an Rohstoffen in Auftrag geben. Wieso sollten sie dann selber einzelne Komponenten an Tieren testen? Für mich klingt das nach "tierversuchsfrei".

    AntwortenLöschen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.