Montag, 21. Januar 2013

Kuriositätenkabinett | Von Riechfläschchen und Lunette Menstruationstassen

Zwei Kuriositäten landeten in letzter Zeit in meinem Briefkasten. Eine schon sehr alt, lang vergessen und nun wiederentdeckt, die andere erst ein paar Jahre, vorher nie dagewesen und mit dem Zeug zum Klassiker. 

Drama, Diven und Ohnmachtsanfälle


Beginnen wir mit etwas, das mich an alte Filme und Kreislaufprobleme denken lässt:
Ein Riechfläschchen. Bis dato hatte ich nie selbst eines in der Hand und so fühlte ich mich sofort sehr nostalgisch. Ich hatte mich in der Vergangenheit schon oft mit Aromen und ihrer Wirkung auf Geist und Körper beschäftigt, ein Riechfläschchen war und ist für mich allerdings eine ganz neue Erfahrung. Die Idee stammt aus der asiatischen Medizin. Schon die alten Chinesen, Inder und Khmer wussten die Wirkung bestimmter Kräuter zu schätzen und zu nutzen, so dass man begann sie in kleinen, reich verzierten Gefäßen mit sich herum zu tragen, um sich im Laufe des Tages damit zu erfrischen oder zu entspannen. 

Ha-Tha greift diese Tradition nun auf und beschert uns Pomelo, Kassia Zimt, arabischen Jasmin, Lotus und Menthol Borneol in einem wunderschönen- und schweren - Zinkdöschen. Ich trage es seit einigen Wochen täglich bei mir und wann immer ich mich müde oder gestresst rieche ich sanft daran. Im Nu fühle ich mich erfrischt und entspannt. Auch vor dem Zubettgehen helfen die Kräuter und ihre krautig-frischen Aromen dabei einen "klaren Kopf zu bekommen". 

Das Ha-Tha Riechfläschchen bekommt ihr für ca. 7 €, unter anderem bei Vegaroma






Die zweite Kuriosität beschäftigt mich schon eine ganze Weile. Vor einigen Jahren las ich das erste Mal über sogenannte Menstruationstassen

DAS soll DA rein?


Immer wieder las ich im Netz über positive Erfahrungen. Nie wieder Tampon-Engpass und Überlaufen. Dennoch blieb ich skeptisch. Und bin es auch immer noch ein bisschen. 
Seit kurzem hat sieben&siebzig nun die Pressearbeit für Lunette übernommen und so erfuhr ich, dass das Konzept und Design aus Finnland stammt. Was aus Finnland kommt, kann per se nicht schlecht sein, sind die Finnen was Innovationen und Design angeht doch immer ganz weit vorn. Auch scheint die Tasse dort mittlerweile ein absolut gleichberechtigtes Dasein neben Tampon und Binden zu führen, sich also durchgesetzt zu haben. 

Lunette gibt es in zwei Größen (Größe 1: 25 ml Fassungsvermögen, 41 mm Durchmesser und Größe 2: 30 ml Fassungsvermögen, 46 mm im Durchmesser), so dass im Grunde jede Frau diese Art der Monatshygiene nutzen kann. Größe 1 eignet sich für Jungfrauen, Teenager, Frauen, die noch nicht entbunden haben, bei kurzer Scheide und aktiven Sportlerinnen (Yoga, Pilates). Zudem wird sie bei leichter Blutung empfohlen. Größe 2 wurde vor allem für Frauen entwickelt, die bereits ein Kind geboren, eine starke Blutung haben oder schon älter sind, da im Alter die Scheidenmuskulatur nachlassen kann. Ausnahmen bestätigen hierbei allerdings die Regel, obige Daten sind nur eine Orientierungshilfe;)




Nun die Vorteile der Lunette im Überblick:

  • Deutlich größeres Fassungsvolumen als Tampons (Vergleich: Tampon Normal 6-9 g, Tampon Super Plus 12-15 g)
  • Gesund für die Scheidenflora, da keine Feuchtigkeit absorbiert und kein Schweiß produziert wird.
  • Besteht aus medizinischem Silikon, ist so einfach einzuführen und viele Jahre zu verwenden.
  • Muss weniger gewechselt werden als ein Tampon. Die Lunette kann 12 Stunden am Stück getragen werden. 
  • Günstig und umweltfreundlich.
  • Leicht zu reinigen. 

Wobei wir auch schon bei meiner Skepsis wären. Ich stellte mir die Reinigung, gerade auf öffentlichen Toiletten, etwas schwierig vor. Muss ich mit der vollen Tasse zum Waschbecken im Vorraum laufen? Urgs.

Nachdem ich mich dank der SEHR aufschlussreichen und ausführlichen Gebrauchsanweisung informieren konnte, scheint das Reinigen der Lunette aber tatsächlich keine große Sache zu sein. Im Idealfall spült man sie mit kaltem Wasser aus und wäscht sie im Anschluss mit warmen Wasser und unparfümierter Seife. 
Vor und nach jeder Periode sollte sie zudem 5 Minuten in kochendem Wasser abgekocht werden. Wenn kein Wasser vorhanden ist (öffentliche Toilette!) reicht es die Tasse mit Toilettenpapier sauber zu wischen oder eines der Reinigungstücher zu verwenden. Bei nächster Gelegenheit sollte sie allerdings wie oben beschrieben ausgewaschen werden. Am besten bewahrt ihr eure Lunette in einem kleinen Baumwollbeutel auf (den es im Store zu kaufen gibt). Niemals luftdicht verpacken, beispielsweise in einer Plastikdose/-tüte!
Um den Beitrag heute noch zu einem Ende zu bringen gehe ich jetzt nicht weiter auf die genaue Anwendung ein. Ich kann euch aber versichern, dass die beiliegende Anleitung sehr durchdacht ist und wirklich alle Fragen beantwortet. Habe ihr spezielle Fragen, schaue ich gerne für euch nach.

Ich habe nun die Gelegenheit nach all dem "Drumherumtigern" endlich mal eine Menstruationstasse zu testen und bin schon sehr gespannt. Es wird noch eine Weile dauern bis sie tatsächlich zum Einsatz kommt, aber ich werde euch auf dem Laufenden halten;) 

Eine Lunette kostet 31 €. Nicht viel, wenn ich bedenke, was ich in meinem Leben schon für Tampons ausgegeben habe...Laut der Herstellerhompage verwendet jede Frau im Laufe ihres Leben 10.000 - 17.000 Tampons oder Binden!

Verwendet jemand von euch eventuell bereits eine Lunette oder eine ähnliche Tasse (Diva, Moon Cup, etc.) und kann berichten?



Die vorgestellten Produkte wurde mir freundlicherweise kosten- und bedingungslos 
vom Hersteller, bzw. der zuständigen Pressestelle  zur Verfügung gestellt. Vielen Dank!

Kommentare:

  1. Ich hab mir den Diva Cup vor bisschen mehr als nen Jahr gekauft. Die lunette hab ich auf dem Heldenmarkt geschenkt bekommen. Im moment teste ich beide im vergleich, muss aber sagen, dass ich beide nicht mehr missen will. aber ich werd dazu auch nochmal ausführlicher bloggen ;)

    AntwortenLöschen
  2. Hey,

    danke schön für deine Rückmeldung. Leider hat es etwas gedauert bis die Lunette bei mir ankam, daher muss ich nun vier Wochen warten bis ich selbst testen kann;) Bin aber schon ganz hibbelig. Ich bin ein Gewohnheitmensch, mal sehen ob ich mich überzeugen lasse.

    Liebe Grüße
    Kathrin

    AntwortenLöschen
  3. Ich verwendet seit ein paar Jahren die Meluna. Ich bin sehr zufrieden mit ihr und denke, nach ein bisschen Eingewöhnung ist das alles kein Thema. Ich hoffe, dass noch viel mehr Frauen sie verwenden werden und sich die Cups durchsetzen. Die Vorteile sind ja deutlich ;-)

    Eine Anmerkung habe ich aber: Ich finde das Wort "Jungfrau" eher so meh... (Nicht nur) lesbische Frauen wären demnach auch Jungfrauen, was natürlich Quatsch ist ;-) Sex ist ja mehr als dieses Penis-Vagina-Ding.

    Das Riechfläschchen ist irgendwie abgefahren, ich will das auch :-)

    Viele Grüße,
    FP

    AntwortenLöschen
  4. "Jungfrau" steht so in der Broschüre. Ich denke, dass es auch bei Lesben eine Rolle spielt. Denn beim "Nicht mehr Jungfrau sein" geht es - was den organischen (!) Aspekt angeht - um Penetration. Dazu braucht es ja nicht unbedingt einen Penis;)

    Wandeln wir es also im Geiste um in "Frauen, die Penetration erfahren haben" ^^

    Interessant, dass ihr die Tassen zum Teil schon jahrelang verwendet. Dann scheinen sie ja doch mehr Frauen zu verwenden als ICH dachte. Spread the word!

    Liebe Grüße
    Kathrin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich habe einige im Umfeld, die sie verwenden. Aber das sind alles Frauen, die sich generell mit Nachhaltigkeit und sowas beschäftigen.

      Das Jungfrau-Konzept ist ja in sich total bekloppt. Aber das ist ein größeres Thema ;-)

      Löschen
    2. Absolut. Ich möchte auch noch mal betonen, dass ich mich hier allein auf den medizinisch-organischen Aspekt beziehe.

      Löschen
    3. Kein Ding - ich wollte es nur nicht unerwähnt hier stehen lassen ;-)

      Löschen
  5. Das Riechfläschchen ist ja toll, ich liebe solche nostalgischen (und gut duftenden) Dinge!

    Ich bin gespannt auf deine Erfahrungen. Ich habe mich auch schon häufiger über Menstruationstassen informiert, aber da ich schon mit Tampons immer Probleme hatte, habe ich sie doch nie ausprobiert. Dafür gibt es aber immerhin auch noch waschbare Stoffbinden, die natürlich auch eine ökologisch sinnvollere Sache sind als die normalen Wegwerfbinden (ganz zu schweigen davon, dass letztere oft chemisch bedampft werden und das bei vielen Frauen Mensbeschwerden verschlimmert).

    LG
    Liath

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Interessant fand ich, dass es - sollte der Muttermund verstopft werden, was wohl bei Tampons mal passieren kann - zu vermehrten Krämpfen kommt. Ich leide in den letzten Monaten ziemlich, obwohl ich zu Beginn nie wirkliche Beschwerden hatte. Ich bin sehr gespannt, ob sich meine Beschwerden bessern werden.

      Löschen
  6. Ich bin wirklich auf Deinen Bericht gespannt! Habe in letzter Zeit schon auf ein paar Blogs von der Diva Cup gelesen, aber selbst rangetraut habe ich mich auch noch nicht! Aber ich glaube das kommt noch...irgendwie würde es mich schon auch interessieren!

    AntwortenLöschen
  7. Ich benutze eine Meluna und bin sehr zufrieden. Mit Tampons juckte es mich bisweilen und das Rausziehen bei schwacher Blutung fand ich immer extrem unangenehm, fast schon schmerzhaft. Weil ich sehr stark blute, verwende ich noch Stoffbinden als Vorsichtsvorlage. Ich finde es sehr schön, daß ich jetzt keine Tampons und Binden kaufen muß, es wird sowieso schon genug Müll produziert.

    Grüße
    Ute

    AntwortenLöschen
  8. Mir geht es mit der Tasse (MoonCup) sehr viel besser als mit Tampons (wie Bellana ). Nach der Eingewöhnung (wie lange tragen,wann leeren, Handhabung usw.)bin ich bestens zufrieden! Im Gegensatz zu der Zeit,in der ich Tampons verwendet hatte, hat sich die Dauer der Blutung verkürzt und ist völlig frei von Krämpfen (es hat sich auf ein sehr leichtes Ziehen reduziert). Absolut empfehlenswert diese Methode der "Monatshygiene" - und gehört meiner Meinung nach in jeden "Aufklärungsunterricht".

    AntwortenLöschen
  9. Kürzere und weniger schmerzvolle Periode klingt fast zu schön um wahr zu sein. Das wäre natürlich der Knaller. Es ist wirklich das erste Mal seit Jaaaahren, dass ich meiner Regel nahe entgegenfiebere;-)

    AntwortenLöschen
  10. Ich benutze auch schon seit einer ganzen Weile eine Meluna, und bin super zufrieden damit. Zur Sicherheit benutze ich aber immer noch auch eine Binde zusätzlich. Wenn man erst mal die ersten Hemmungen überwunden hat, funktioniert auch das Reinigen vollkommen problemlos, und ich finde sie deutlich angenehmer als Tampons, mit denen bei mir nach einer Weile einfach alles nur noch trocken und juckend war.
    Übrigens habe ich bei meiner Bestellung damals noch zusätzliche Exemplare mitbekommen, bei denen die Färbung o.ä. etwas falsch ist, so kann man auch noch andere Varianten ausprobieren, ohne extra dafür bezahlen zu müssen.

    LG
    Raissa

    AntwortenLöschen
  11. Ich habe ebenfalls eine Meluna und bin total begeistert! Vorher hatte ich öfter Probleme mit Tampons was sehr schmerzhaft war und jedes Mal ist mir etwas vorbeigelaufen. Ich möchte nicht mehr was anderes benutzen.
    Als ich mit einer Freundin darüber geredet habe, war sie jedoch schockiert und angewidert. Leider also noch ein schwieriges Thema.

    AntwortenLöschen
  12. Danke für eure zahlreichen Rückmeldungen! Ich verfolge das alles sehr gespannt und bin schon ziemlich ungeduldig. Ich werde euch auf alle Fälle auf dem Laufenden halten.

    AntwortenLöschen
  13. Ich habe seit bald 8 Jahren verschiedene Tässchen in Benutzung und bin mit der Lunette am zufriedensten. Mooncup fand ich etwas schwer zu reinigen, Divacup etwas zu weich. Wobei das "weich" für manche Frauen auch wichtig ist.
    Ich würde nie wieder zurück zu Tampons. :) Seit 4 Jahren ergänze ich auch mit Stoffbinden und Stoffslipeinlagen.

    AntwortenLöschen
  14. Die Lunette und der Diva Cup gehören persönlich und für www.kulmine.de zu meinen bevorzugten Kappen.Sie sind eine gesunde, äußerst sparsame und ökölogisch vertretbare Alternative zu Tampons.

    AntwortenLöschen
  15. Wie sieht es bei diesen Alternativen denn mit Weichmachern aus? Weißt du dazu was?
    Liebe Grüße, Lizzy

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die Lunette wird aus medizinischem Silikon ohne Schadstoffe (und somit auch ohne Weichmacher) hergestellt;)
      http://www.lunette.com/de/index.php?id=346

      Liebe Grüße

      Löschen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.