Donnerstag, 31. Januar 2013

BioBox im Februar

Als ich heute meine Februarausgabe der BioBox entgegen nahm stockte mir kurz der Atem. Sie war nämlich offen. An einer Ecke scheint sich irgendwie der Kleber gelöst zu haben, so dass sie erschreckend weit offen stand. Ein kurzer Blick auf das Anschreiben offenbarte aber, dass nichts fehlte. Puh, Glück gehabt!

Auch dieses Mal steckt die BioBox voll gesunder, schöner und nachhaltiger Produkte. Der Geruch schwebte mir bereits entgegen bevor ich sie öffnen konnte (was vielleicht auch der offenen Ecke geschuldet ist;)). Auf alle Fälle machte er Lust auf's Entdecken. Kommen wir also zum Inhalt:


Die Box hat einen ungefähren Schätzwert von 25 Euro, holt die ausgegebenen 15 Euro also auf alle Fälle wieder rein. Fünf von sechs Produkten sind vegan und es sind quasi vier Fullsizes dabei, wenn ich den Button mitzähle. Die Testmuster sind üppig bemessen.

Hier nun die Produkte und meine Eindrücke im Einzelnen:

Dr. Hauschka Gesichtscreme Quitte

Leider, leider nicht vegan. Ich mag die Cremes von Dr. Hauschka sehr, vertrage aber leider die einzig vegane  (Melisse) nicht. Da ich bei Bienenwachs noch etwas nachsichtig bin, werde ich dieses Produkt aber wahrscheinlich dennoch selbst verwenden. 
Für Nicht-Veganer_innen und alle die Bienenwachs tolerieren ein tolles Produkt für feuchtigkeitsarme Haut.

Sensena Badekissen Basen Beauty

Das Badekissen verspricht mit Malvenblüten, Schachtelhalm, Meersalz und Orangenschalen zu entschlacken und die Mikrozirkulation anzuregen. Ätherische Öle sorgen zudem für eine Aromatherapie in der heimischen Badewanne. Das Kissen soll 10 Minuten im Badewasser ziehen und beim Bad immer wieder ausgedrückt werden, damit sich die Wirkung der Öle und Essenzen voll entfalten kann. Nach 10-15 Minuten kann das Kissen aus hautfreundlichem Vlies dazu genutzt werden sich abzureiben und die Haut so zu peelen.

Für mich als Vollbadjunkie sicherlich nicht wirklich notwendig. Ein ähnliches Kräuter-Badesalz lässt sich einfach selbst herstellen und über die Nicht-Existenz von Schlacken müssen wir uns nicht streiten. Da Basenbäder aber immer eine sehr wohltuende und pflegende Wirkung auf meine Haut haben, denke ich, dass man sich so ein Kissen für 2,59 Euro (Originalgröße 100 g) ab und an gönnen kann. 

Soap4U Fleur de Lotus

Eine Seife mit sehr blumigem Duft. SEHR blumigem Duft. Muss man mögen. Einigen wird er sicherlich in der Nase beißen, andere werden ihn lieben. Ich selbst habe fast ein schlechtes Gewissen, da ich für diese Seife fremdgehen muss. Seitdem meine Mutter selbst siedet kaufe ich so gut wie keine Seife mehr. Mama, verzeih' mir, aber die muss getestet werden!

Lush Waschknete FUN

Ein Produkt, dass ich persönlich überflüssig finde. Zumindest für alle Menschen über 6 Jahre. Kneten muss ich beruflich schon genug, da muss ich es nicht auch noch in der Dusche oder Badewanne tun. Noch dazu halte ich 9,95 Euro für 200 g, die eigentlich nur als Talk, Maismehl, Glycerin und verschiedenen (günstigen) Ölen bestehen für schlichtweg zuviel. Aber hier verhält es sich sicherlich so wie bei vielen Lush-Produkten: Es zählt das "Happening" und die Darreichungsform. Schön finde, ich dass sich das Produkt für Haut und Haar eignet und 12 Cent pro Verkauf an Kinderorganisationen im Krisengebiet nach Japan gehen. Den Japanern würde diese Waschknete im Übrigen wahrscheinlich gut gefallen. 

Lebensbaum Genießer Fix Bolognese 

Ich bin keine Freundin von Tütensuppen und dergleichen. Bei der Würzmischung von Lebensbaum ging mir allerdings das Herz auf. 100% Bio, ohne Gentechnik, klimafreundlich produziert, ohne Aromazusätze und hergestellt mit fairen Partnerschaften. Dazu kaum Zutaten und tatsächlich keine - ausgewiesenen - Geschmacksverstärkern. Die Zutaten im einzelnen:  Tomate, Kartoffelstärke, Meersalz, Rohrohrzucker, Zwiebel, Paprika, Knoblau, Pfeffer, Oregano und Thymian.
Da ich alle Zutaten zuhause habe werde ich das Päckchen höchstwahrscheinlich mit zur Arbeit nehmen und in der nächsten Nudelsoße oder Lasagne verwenden. So muss ich nicht immer mein halbes Gewürzregal von A nach B schleppen, wenn man wieder eine Kochaktion ansteht. 

Leesha Design Upcycling Button

Das Berliner Kreativprojekt Leesha näht normalerweise Taschen und Accesoires aus ökologisch und fair hergestellten Stoffen. Aus Verschnitten entstehen kleine Buttons. Das gefällt mir. Ich liebe Buttons.




Fazit

Alles in allem eine solide Box. Mir tut es ein wenig in der Seele weh, dass mein Highlight nicht 100% vegan ist. Aber ich bin ja kein Maßstab und BioBox hat sich wie immer große Mühe bei der Auswahl der Produkte gegeben, so dass ich auch dieses Mal die Box (fast) uneingeschränkt empfehlen kann.

Wie sieht es bei den anderen Abonnent_innen aus? Seid ihr zufrieden?

Kommentare:

  1. wow, eine wunderschöne Box! An der hätte ich auch total Freude. Leider ist die Biobox nicht in die Schweiz lieferbar :(

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey,

      hast du mal bei BioBox direkt angefragt? Vielleicht lässt sich da was regeln?

      Liebe Grüße
      Kathrin

      Löschen
  2. Ich hab sie nun auch zum dritten Mal bekommen und mochte diese gar nicht. Die Creme kann ich nicht verwenden, eine Badewanne hab ich nicht, dieser Button ist wirklich nicht meins, bei der Waschknete stimm ich die 100%ig zu und Seife und die Tüte..nun gut, aber dafür 15 Euro? Die Box ist einfach nichts für mich, die letzten zwei hab ich aber wirklich geliebt. Bin wohl doch nicht so risikofreudig.

    Die Waschknete verstopft mir übrigens grad meinen Ausfluss ;-)

    AntwortenLöschen
  3. Ich hatte die Seife mit dem Duft "Gingembre" und bin schwer begeistert.Habe gestern schon damit geduscht.:) Allerdings besteht sie zum größten Teil aus Palmöl.:(
    Das Fix-Zeugs fand ich leider sehr fade.Wir sind sowas auch nicht mehr gewöhnt weil wir ein Fix-freier Haushalt sind!^^
    Der Button gehört übrigens zu einem Gewinnspiel: http://www.biobox.me/blog/leesha-design-gewinnspiel/

    AntwortenLöschen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.