Donnerstag, 4. Oktober 2012

Pflege und Kosmetik muss nicht teuer sein. Ein veganer Streifzug durch Deutschlands Drogerien.

Vegane Kosmetik und Körperpflege wird salonfähig. Vorbei die Zeiten in denen man verschämt in der Sheabutter herumkratzte oder alternativ angehauchte Tiegel und Tuben altbewährter Klassiker das Bad "schmückten". 
Onlineshops wie amazingy und all for eves bieten mittlerweile ein breites Spektrum an pflegender und dekorativer Kosmetik im mittleren und High-End Bereich an. Bunt, vielseitig und wohl duftend. 
Allerdings oft auch zu entsprechenden Preisen. 

Es gibt jedoch Menschen, die die Produkte am liebsten in der Hand halten, "erst mal ausprobieren" und vielleicht einfach (noch) keine hohen Beträge in ein Produkt investieren möchten. Oder einfach gerne vor Ort kaufen. Glücklich ist wer dann einen veganen Supermarkt oder einen großen Biomarkt in der Stadt vorzuweisen hat. 
Allen anderen bleibt oft tatsächlich nur der Kauf im Internet oder der Gang in die örtliche Drogerie.

Zum Glück hat sich aber auch hier das Sortiment in den letzten Jahren stark gewandelt, hin zu einem großen Angebot an nachhaltigen, biologischen und/oder veganen Produkten. 
Mittlerweile wird es uns sehr leicht gemacht auf tierische Produkte im Bad zu verzichten. Ausreden gibt es keine mehr. Niemand muss auf ausgefallene Düfte, Farben oder eine gute Haltbarkeit verzichten. In Anbetracht der Tatsache das Veganismus realistisch betrachtet immer noch eine Randerscheinung ist sicherlich keine Selbstverständlichkeit.
Einige meiner Drogeriefavoriten möchte ich euch heute gerne vorstellen. Der Einfachheit halber werde ich mich von "unten nach oben" durcharbeiten.

Beginnen wir also mit den Füßen, die uns in unserem Leben mehrere 10.000 km weit tragen und dennoch oft viel zu wenig beachtet werden. Ich greife gerne auf diese beiden Produkte zurück, um meine Haut weich zu halten und Hornhaut vorzubeugen.


2,49 €/1,99 €

Für die tägliche Körperpflege habe ich immer die Balea Med Ultra Sensitive Bodylotion im Haus. Sie zieht schnell ein, beschert mir keine Unreinheiten und riecht so ziemlich nach nichts. Ideal als für Parfumträger_innen und empfindliche Nasen. Da ich allerdings ein Geruchsmensch bin und gerne mit Düften experimentiere liebe ich die Limited Editions von Alverde und Balea


2,99 €/2,99 €/2,49 €

Bei Duschgel und Co. bin ich eine absolute Hopperin. Ich behaupte, dass ich noch nie ein Produkt zweimal hintereinander verwendet habe. Aktuell stehen diese Kandidaten in meinem Bad. Das rechte Duschgel "Love Your Planet" ist übrigens - man glaubt es kaum - von der eher angestaubten Marke Litamin.


2,50 €/1,45 €/ca. 3,50 €

Diesen beiden Deodorants bin ich mittlerweile seit einigen Flaschen, bzw. Roll-Ons treu.


0,85 €/ca. 4,99 €

Für die Handwäsche verwende ich entweder die Seifenstücke meiner Mutter oder die aktuelle Flüssigseifen-Edition von Alverde.


ca. 1,50 € 

Kommen wir nun zu den Händen, bzw. den Nägel. Ich muss viele Male am Tag mit der Hand abwaschen, etwas reinigen und die Hände desinfizieren. Dementsprechend sehen meine Hände auch aus. Daher lege ich viel Wert auf Haut- und Nagelpflege und habe auch in der Drogerie einige Favouriten gefunden.
Meine liebste Handcreme ist die Orangen Handcreme von Lavera. Da ich aber immer mindestens drei Taschen parallel in Benutzung habe und überall eine Handcreme dabei haben muss, greife ich meistens zu günstigeren Produkten.


0,75 € /1,95 € 

Ich trage sehr gerne Nagellack. Leider trocknen meine Nägel schnell aus und die obere Hornschicht blättert ab. Um dem vorzubeugen mache ich regelmäßig eine Lackpause, feile mit einer feinen Glasfeile und massieren das Nagelöl von i&m auf Nagel- und Nagelhaut.


8,90 € bei Budni

Vor kurzem bin ich auf einen wirklich grandiosen Nagellackentferner gestoßen. Laut eigener Homepage testet Bourjois nicht an Tieren und der Entferner ist vegan. Die Dose enthält einen mit Flüssigkeit getränken Schwamm, in dem sich ein Loch befindet. In dieses Loch steckt man den zu reinigenden Finger, dreht in einmal um und innerhalb von einer Sekunde ist der Lack ab. Man benötigt also keine Wattepads mehr. Es funktioniert! Auch wenn bei dieser Methode mehr Entferner auf die Haut gelangt als mit einem Wattepad, trocknet dieser nicht aus. Vielmehr fühlt er sich sehr pflegend an. Es bleibt ein regelrechter Ölfilm auf der Fingerkuppe zurück. Direktes Lackieren im Anschluss ist aber kein Problem.


ca. 5,50 € bei Budni

Vegane und tierversuchsfreie Nagellacke in der Drogerie zu finden ist leider immer noch nicht ganz so einfach. 100% vegan und tierversuchsfrei sind meines Wissens nur die Lacke von p2 und Black Bird. Catrice testet zwar ebenfalls nicht an Tieren, dennoch kann der Mutterkonzern Cosnova die Herkunft einzelner Inhaltsstoffe wie Fettsäuren nicht mit abschließender Sicherheit darlegen. So bleibt es sicherlich jedem selbst überlassen zu entscheiden, ob man diese Lacke tragen möchte. 


2,49 €/1,55 €

Was meine Gesichtspflege angeht war ich jahrelang ziemlich unstet. Ein Fehler, wie ich irgendwann feststellte. Erst seitdem ich meine Pflege deutlich reduziert habe und nicht mehr allzu schnell die Produkte wechsle ist meine Haut so wie ich sie haben möchte: Rein, ruhig und gleichmäßig. Geholfen haben mir dabei unter anderem diese Drogerieprodukte:


ca. 2,29 €/ca. 2,00 €/9,95 €

Eine der schwierigsten Aufgaben für mich war, einen Ersatz für mein Thermalwasserspray zu finden. Diese gab es ja bisher nur von  französischen Apothekenmarken wie Avéne und Vichy, die allesamt Tierversuche durchführen. Dem Aqua Spray der Rossmann-Eigenmarke Rival de Loop wollte ich bisher nicht so recht trauen, da es neben Wasser auch noch Glycerin enthält und ich ein klebriges Hautgefühl befürchtete. Zu Unrecht wie ich nun feststellen konnte. Ich benötige ein solches Spray, um unter anderem meine MSM Cream von Raw Gaia aufzutragen, so dass ich sehr zufrieden bin mittlerweile einen veganen und tierfreundlichen Ersatz für meine Thermalwässer gefunden zu haben. Ideal auch als Erfrischung an heißen Tagen. Und DEUTLICH günstiger als die Apothekenkollegen.


1,99 €

Über meine Lieblinge der dekorativen Kosmetik aus der Drogerie könnte/müsste ich einen gesonderten Post verfassen. Hier würde es den Rahmen sprengen. Wenn ihr Fragen zu einzelnen Produkten habt oder euch eine besondere Review wünscht, schreibt mir dies einfach in den Kommentaren. Die Hollywood Glamour Mascara von p2 ist übrigens großartig;-)



 Soweit ich mich erinnere hat keiner dieser Artikel mehr als 5,00 € gekostet.


Um all diese schönen Dinge am Ende des Tages auch wieder abzubekommen, verwende ich unterwegs aktuell die feuchten Reinigungstücher von Alterra (die sich wirklich gemacht haben und bei weitem nicht mehr so trocken sind wie am Anfang) und zuhause den 2-Phasen-Make Up-Entferner von Alverde.


1,99 €/1,95 €

Damit auch die Beißerchen immer top gepflegt und sauber sind verwende ich die Vitamin B12 Zahncreme von Sante. Diese versorgt den Körper zusätzlich noch mit eben jenem Vitamin, dass er nicht selbst produzieren kann und Vegetarier_innen und Veganer_innen oft fehlt. 


4,95 €

Auch in puncto Haarpflege haben unsere Drogerien mittlerweile einiges zu bieten. Am längsten habe ich nach einem veganen Haargel gesucht, bis ich bei Sante fündig wurde. In allen anderen von mir recherchierten NK-Haargelen war leider Schellack enthalten. 


unter 2,00 €/beides ca. 2,00 €/4,95 €


2,95 €

Zu guter Letzt darf bei mir ein Duft nicht fehlen. Sofort verliebt habe ich mich in die Parfums von Korres, die in Hamburg z.B. bei Budni erhältlich sind und daher in dieser Auflistung auftauchen. Die Haltbarkeit ist für einen veganen und tierversuchsfreien Duft mit natürlichen Inhaltsstoffen sensationell und der Preis in keinster Weise zu beanstanden. 


34,50 €

Ihr seht: Vegane und tierversuchsfreie Kosmetik muss nicht teuer sein. Die Auswahl ist mittlerweile riesengroß. Schwierig wird es nur, wenn man zudem auf Palmöl verzichtet. Hier muss immer noch genau hingesehen werden, denn immer noch verwenden fast alle Drogeriefirmen diesen umstrittenen Rohstoff. Oftmals nicht einmal klar gekennzeichnet. Denn erst ab 2015 wird es für Hersteller Pflicht sein Palmöl klar als solches zu deklarieren. Bis dahin genügt die irreführende Bezeichnung "Pflanzenöl". Auch wenn z.B. Rossmann mittlerweile alle Produkte seiner Eigenmarken (Nicht nur die von Alterra!) klar als vegan kennzeichnet, bleibt einem als Palmölvermeider_in also weiterhin nur die Produktanfrage. 

Und der Protest: Immer mehr Gruppen formieren sich, um Druck auf Alverde und Co. auszuüben, ihre Produkte künftig ohne Palmöl herzustellen. Bleibt zu hoffen, dass dieses Engagement langfristig von Erfolg gekrönt sein wird. 

Kommentare:

  1. wenn ich das so sehe denke ich irgendwie dass palmöl noch das kleinere problem ist - so viel plastik! wenn man die bilder durchscrollt ist das irgendwie schon erschreckend. alverde hat leider auch nur so kleine packungen, ich versuch eigentlich zumindest 400ml-flaschenzu nehmen, damit ich quasi ne halbe packung plastik gespart hab.
    ist jetzt kein vorwurf oder so, aber wenn man das viele plastik so aufgetürmt sieht gruselt das schon.

    AntwortenLöschen
  2. Sehr schöner Post! Ich habe gerade viel gelernt. Danke dafür! Ich bin seit einiger Zeit sehr an dem Thema Veganismus interessiert und ernähre mich auch immer mehr in dieser Richtung.
    Welche Gesichtspflege ist die ganz rechte auf dem Bild? Hast du eine Empfehlung für Mischhaut?

    Liebe Grüße Kristin von Selbstbewusstleben
    www.selbstbewusstleben.com

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Kristin,

      ich selbst habe eine feuchtigkeitsarme Mischhaut und verwende die Mattierende Tagescreme von Lavera (die auf dem Bild) und die im Text verlinkte MSM Cream von Raw Gaia. Die hat meine Haut binnen einer Woche rund erneuert. Du bekommst sie unter anderem bei Muso Koroni und sie hält EWIG!

      Liebe Grüße
      Kathrin

      Löschen
  3. Meine Güte, hast du echt soooo viel Zeug?
    Ob das noch gesund ist, frage ich mich gerade...

    Bin zwar eine Frau und auch gepflegt, benutze aber nur wenige Kosmetikartikel.
    Ich dusche mich mit Logona-Wascherde, weil es ökologisch und gesundheitlich total unbedenklich ist. Zum Haare waschen habe ich in der Dusche 6 Mittelchen stehen (ja, Haare sind wichtig! ;)). Als Gesichtspflege nehme ich: Wasser+Seife, Celestial von Lush und Bio-Jojobaöl, als Deo ein veganer Deoroller von dm, als Körpercreme Bio-Kokosöl und natürlich für die Zähne einmal Sensodyne und von Weleda die Sole-Zahnpasta (weil beides ohne Fluoride = hochgradig giftig, bitte googlen!!!)

    LG, Auriel

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Auriel,

      dass mag in der Tat so geballt sehr monströs aussehen. Bei Duschgelen und Bodylotion hab ich doch immer nur ein Produkt, maximal zwei zeitgleich ind Gebrauch. Der Rest ist bereits gekaufter Nachschub. Im Prinzip habe ich ein Produkt pro Anwendungsgebiet, was ich nicht allzu viel finde. Zudem bin ich ein großer Freund von Kombiprodukten. So unterscheide ich z.B. nicht in Tag- und Nachtcreme.
      Und ich verwende zum Baden ausschließlich Duschgel und kaufe keine extra Badezusätze. Dadurch habe ich einen höheren Verbrauch. Habe damit auch schon abgewaschen, wenn mal das Spülmittel aus war.
      Aber es geht sicherlich noch weniger. Genauso wie noch viel mehr^^^

      Liebe Grüße
      Kathrin

      Löschen
    2. Sensodyne macht auch Tierversuche!!!


      Ich finde nicht dass es viel ist, benutze ungefähr genauso viel ;)

      Löschen
  4. Hallo Kathrin, toller Post! Das meiste ist mir zwar bekannt aber trotzdem sehr informativ. Mit den Korres Parfums muss ich mich mal auseinandersetzen. Hast du schon mal die Deocremes von Wolkeinseifen probiert? Die kommen ohne Aluminiumsalze aus und sind somit viel besser für den Körper.
    Aus meiner Sicht finde ich gar nicht, dass du zuviel hast. Bei mir sieht es fast genau so aus:) Einige Produkte habe ich allerdings durch Lush Artikel ersetzt. So spare ich am Plastikmüll. Aber mit Lush hast du es ja nicht so....:))

    LG

    AntwortenLöschen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.