Dienstag, 3. Januar 2012

DIY: Veganer Linseneintopf á la niederländischer Neoceltic Band.

Heute gab es nach langer Zeit mal wieder meinen Lieblingslinseneintopf. Das Rezept habe ich vor Jahren in dem Fanzine der Band Omnia, einer meiner Lieblingsbands (viele "Lieblings-" in diesem Post), gefunden und leicht abgewandelt.

Runtergerechnet müssten in diese Menge Suppe zum Beispiel drei Knoblauchzehen. Das möchte ich mir und auch niemand anderem antun. Aber auch mit weniger Knobi schmeckt diese Suppe sehr und wärmt an diesen nass-kalten Tagen wirklich gut durch.


Ihr braucht:

  • Zwei Würfel Gemüsebrühe (Ich nehme gerne die von Alnatura), aufgelöst in einem Liter Wasser
  • 200 gr. rote Linsen
  • eine kleine Stange Lauch/Poree, in Ringe geschnitten
  • 1 1/2 Möhren, geraspelt
  • 1 /2 TL Kreuzkümmel
  • 1-2 Zwiebeln
  • Knoblauch (Ich nehme immer ne gute halbe Zehe)
  • 2 kleine, geviertelte Tomaten oder - einfacher - stückige Tomaten aus dem Tetra Pack.

Die coolen Kids nehmen frische Zwiebeln, frischen Knoblauch und Tomaten ohne Basilikum. Ich hatte nur TK Zwiebeln und Knobi (nicht im Bild) sowie Tomate MIT Basilikum im Haus. Mal sehen, wie das schmeckt.

Zuerst bringt ihr das Wasser zum Kochen und wascht die Linsen einmal durch. Dann gebt ihr die Linsen ins Wasser (muss dabei allerdings noch nicht kochen, alles ganz entspannt) und fügt das restliche Gemüse hinzu. Das Ganze lasst ihr dann 30 Minuten köcheln. Gegen Ende kommt der Kreuzkümmel dazu und eventuell ein Spritzer Maggi oder irgendeine andere Würzsoße (Soja geht wohl auch).


Das war's. Lasst es euch schmecken.

Kommentare:

  1. klingt gut und wird bestimmt nachgekocht :D

    AntwortenLöschen
  2. Das klingt wirklich richtig gut. Wird morgen gleich mal ausprobiert ;)

    AntwortenLöschen
  3. Hi,
    würde mich über Feedback freuen, wie er euch geschmeckt hat;-)
    Lieben Gruß
    Kathrin

    AntwortenLöschen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.