Montag, 21. November 2011

DIY: Chai-Tee-Sirup und Apfelkuchen. Beides supersimpel und superlecker

Ich gebe zu: Das Chai-Tee-Sirup-Rezept ist geklaut. Aber deswegen nicht weniger genial. Entdeckt habe ich es in der aktuellen Ausgabe des Kochheftchens "Für jeden Tag". Kennt ihr bestimmt, das mit Tim Mälzer.

In Ermangelung einer schönen Flasche leider nur ein Schraubglas. Ich vermute aber, dass der Sirup (hier noch warm, daher Bläschen) eh nicht lange halten wird;-)


Man nehme (laut Rezept):
  • 8 Beutel "Sweet Chai" oder 6 Beutel "Black Chai"
  • Gieße sie mit 200 ml kochendem Wasser auf und lasse sie 10 Minuten ziehen.
  • Dann Beutel gut ausdrücken und 200 gr. Zucker dazu geben.
  • Alles bei starker Hitze für 5 Minuten offen köcheln. Auf ca. 200 ml Masse (wird durch den Zucker ja mehr) einkochen, abkühlen lassen und in ein Behältnis mit Schraubverschluss füllen.
Lässt sich wunderbar mit heißer Soja/Mandel/Reis/blubb-Milch mischen.
Da ich nur noch 4 Beutel habe, habe ich die Zuckermenge (ich nahm Rohrohrzucker) ebenfalls halbiert. Macht mengenmäßig nicht viel her, aber für den ersten Versuch reicht es.



Dann habe ich noch mein Apfelkuchen-"Gelingt immer und ist super schnell gemacht"-Rezept für euch.
Ich habe ihn schon mehrmals kindergartenerprobt. Gerade das Streusel machen für den Boden kann man ganz wunderbar Kinder machen lassen, die manschen ja eh gerne;-)

Ihr braucht:
  • 300 gr. Mehl 
  • 150 gr. Zucker
  • 100 gr. Margerine
  • Eiersatz jedweder Art für 1 Ei 
  • 1 TL Zimt 
  • 1 TL Backpulver 
  • 750 gr. Äpfel (zugegeben, die zu schnibbelt braucht etwas Zeit)
Alle Zutaten außer den Äpfeln in einer Schüssel zu Streuseln kneten. 2/3 davon in eine runde Form geben und leicht andrücken. Äpfel schälen und in dünnen Scheiben auf dem Boden verteilen. Ich mache meist einfach dünne Apfelschnitze und lege sie dachziegelartig aufeinander, geht auch. Die restlichen Krümel darüber geben und wer mag noch etwas Zimt und Zucker obendrauf streuen. Bei 175°C 40 Minuten im Ofen backen. Ergiebt einen flachen, schön saftigen Kuchen.

Ich wünsche viel Spaß beim Nachkochen- und backen!

Kommentare:

  1. Der Sirup klingt sehr sehr gut und lecker :-)
    Muss meine Teesammlung durchstöbern gehen...

    Danke für's schnelle Onlinestellen!

    Liebe Grüße,
    FP

    AntwortenLöschen
  2. Kein Problem. Gern geschehen;-)
    In meinem Kopf ratterte es gleich weiter, welche Tees man so noch verwurschteln könnte. Da muss doch noch was gehen.

    Lieben Gruß zurück!

    P.S.: Wenn ich das Foto so betrachte, erinnert der Sirup mich stark an meinen Löwenzahnhonig.

    AntwortenLöschen
  3. Lecker, lecker :)

    Ich habe ihn im letzten Jahr mit schwarzem Tee und Gewürzen und gaaaaaanz viel Zucker gekocht, der war auch sehr fein :)

    AntwortenLöschen
  4. Ui,

    Chai-Sirup :) oh manno mann ;) du musst mich also mal einladen zu einem Chai-Latte!
    Ich habe gerade einen Schoko-Chai-Kuchen gebacken und auf meinem Blog gepostet...
    ich bin süchtig ;)
    Hast du denn das von Yogi-Tee gefunden? Wenn nicht, besorge ich dir das mal und schicke dir das zu :)

    Liebe Grüße

    Chu-Chu

    AntwortenLöschen
  5. Hey,

    dein Kuchen steht schon auf meiner "to do"-Liste. Leider habe ich es noch nicht ins Reformhaus geschafft, habe die letzten Tage immer lange gearbeitet. Sollte ich dort aber nicht fündig werden, nehme ich dein Angebot gerne an;-)

    Lieben Gruß
    Kathrin

    AntwortenLöschen
  6. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

    AntwortenLöschen
  7. Wow, das liest sich wunderbar, denn ich liebe Apfelkuchen und vorallem auch Chai Tee.
    Das Rezept wird bald ausprobiert!
    Vielen Dank an Dich für das Veröffentlichen.
    VG, Lena

    AntwortenLöschen
  8. Viel Spaß beim Ausprobieren und viele Grüße zurück!;-)

    AntwortenLöschen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.