Samstag, 24. April 2010

Wir haben Geschichte geschrieben! Anti-Atom-Menschenkette von Brunsbüttel bis Krümmel.

Wie ihr vielleicht mitbekommen habt, haben sich heute zwischen 100.000 und 120.000 Menschen in Schleswig-Holstein getroffen, um für eine halbe Stunde Händchen zu halten.

Heraus kam eine 120 km lange Menschenkette vom AKW Brunsbüttel über Brokdorf bis zum AKW Krümmel bei Geesthacht. Als im Oktober das erste Mal Pläne für diese Aktion laut wurden, haben wir uns alle an den Kopf gefasst und die Initatoren für verrückt erklärt. 120 km? Wie soll das bitte funktionieren? Erst hieß es, dass man froh wäre, wenn alle 5 m jemand stehen würde und besorgte gelbe Bänder, die alle miteinander verbinden sollten. Vor einigen Tagen wurde man dann optimistischer und setzte das Ziel bei einer Person auf 2 m an.
Und heute waren wir dann gut 120.000. Das bedeutet pro Meter ein Mensch. Unfassbar.

Und ich war einer von ihnen.

Wir haben gegen Atomkraft im Allgemeinen und die geplante Laufzeitverlängerung der schwarz-gelben Regierung demonstriert. Und zwar friedlich. Es war unglaublich: Tausende Menschen aus allen Ecken Deutschlands (sogar aus Polen und Dänemark sollen Leute angereist sein), buntes Programm, alt und jung. Und alle hatten ein Ziel: Zu zeigen, was wir von Atomkraft halten.
Künstler wie Jan Delay, die Kleingeldprinzessin und Rantanplan haben für gute Stimmung gesorgt.

Leider hatte ich keine Kamera dabei, aber mein Handy macht einigermaßen pasable Bilder. Eines wollte ich euch nicht vorenthalten. Einen Blick auf unsere Kette in Börnsen:

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.