Mittwoch, 3. Februar 2010

Kleine Öl-Kunde

Hier nun einer meiner beiden versprochenen Blogeinträge, diesmal geht es um Öle in der Gesichtspflege.

Wie bereits geschrieben würde ich meine Haut zur Zeit als feuchtigkeitsarme leichte Mischhaut bezeichnen. Das heißt meine T-Zone ist leicht glänzend und wenn ich Pickel bekomme (was zum Glück selten der Fall ist), dann am Kinn, an der Nasenwurzel und auf der Stirn. Meine Wangen sind normal mit einer Tendenz zur Trockenheit. Durch eine gutdurchdachte und durchgetestete Routine habe ich meine Haut allerdings sehr schön in Balance bekommen und wenn sie zickt, dann meisten deshalb weil ich das Hopping zwischen den Produkten mal wieder nicht lassen konnte*hust*

Ich verwende für die Öl-Seifenreinigung zur Zeit Distelöl. Dieses hat einen sehr hohen Linolsäure-Gehalt (welches wunderbar gegen vergrößerte Poren und Mitesser hilft) und enthält zudem Alpha-Tocopherol (wirkt antioxidativ), Vitamin A und Vitamin K. Vitamin  K wird zur Behandlung von Couperose und Rosacea eingesetzt und kann bei dunklen Augenschatten, bedingt durch ein schwaches, 
oberflächliches Kapillarsystem (die feinen Äderchen unter der Haut), lindernd wirken. Durch seinen hohen Gehalt an zweifach ungesättigten Fettsäuren ist es ein leichtes, gut wegziehendes Öl, das nicht aufliegt und dazu noch leicht mattiert.

Vorher habe ich das Augenmakeupentferneröl von Logona verwendet. Dieses besteht aus nichts anderem als Jojobaöl und Rhinizinusöl. Rhizinusöl hilft ebenfalls sehr gut gegen unreine Haut und Mitesser. Jojoba ist in Wahrheit ein Wachs und wird von so gut wie jeder Haut vertragen.

Weitere interessante Öle für die verschiedensten Hauttypen unter dem Cut ("Weitere Informationen");-)

Neben der Öl-Seifenreinigung eignet sich fast alle Öle auch als zusätzliche oder alleinige Gesichtspflege. Gut Erfahrungen habe ich dabei mit Jojobaöl (fürs ganze Gesicht) und Distelöl (für die T-Zone) gemacht. Wichtig ist hierbei nur, dass das Öl IMMER auf die feuchte Haut aufgetragen werden sollte, da Öl/Fett alleine der Haut nicht reicht und sie auf Dauer irgendwann austrocknen kann. 

Wer sich weiter in das Thema einlesen möchte, dem empfehle ich Olionatura. Auf der Seite findet ihr neben "Biografien" der Öle und anderer Rohstoffe auch einige Rezepte für Selbstrührer-Einsteiger.

Ich wünsche euch viel Spaß beim Ausprobieren!
 
Quellen: Olionatura
             uni-marburg.de
             ichkoche.at



Hier nun einige andere schöne Öle im kurzen Überblick, wobei ich mich auf Öle beschränke, die relativ einfach zu erwerben sind:

Aprikosenkernöl: Reizarmes, relativ leichtes für alle Hauttypen. Besonders gut bei irritierter und gereizter Haut.

Arganöl: Ideal für trockene und reife Haut.Wird auch gegen Akne und Allergien eingesetzt. Für den kosmetischen Einsatz sollte ungeröstetes Öl gewählt werden.

Avocadoöl: Für rissige, trockene Haut. Fördert die Regeneration und stärkt die natürliche Hautbarriere.
Borretschsamenöl: Ideal für schuppige, entzündete und neurodermitische Haut.

Granatsamenkernöl:  Schönes Öl für alternde, anspruchsvolle Haut mit einem hohen Gehalt an Phytoöstrogenen und einer hohen antioxidativen Wirkung. (Ich habe hier sehr gute Erfahrungen mit dem Granatapfelöl von Weleda gemacht. Dieses gibt es auch in kleinen Probegrößen, die fürs Gesicht wirklich eine halbe Ewigkeit reichen.).

Hanföl: Entzündungshemmend, stark regenerierend, zieht schnell ein, macht die Haut glatt und weich, für trockene und reife Haut.

Jojobaöl: Besitzt die Fähigkeit sich, im Gegensatz zu anderen Ölen, in der oberen Hornschicht der Haut auszubreiten, sie von innen zu "erweichen" und die Elastizität zu erhöhen. Schützt langanhaltend vor Wasserverlust. 

Zitat Olionatura:
"Interessant ist, dass Jojobaöl von Mikroorganismen wie Staphylococcus aureus, Pseudomonas aeruginosa und Candida albicans nicht verstoffwechselt werden kann und ihnen somit die Lebensgrundlage entzieht. Gleiches gilt analog für Propionibacterius acnes, anaerobe Keime, die bei verstopften Follikelausgängen zu entzündlichen Komedonen bis hin zu Akne führen können."

Spreitet (spreiten: sich ausbreiten) nur sehr langsam und eignet sich damit auch zur Augenpflege.
Eignet sich auch sehr gut zur Haarpflege.

Traubenkernöl: Antioxidativ, zellmembran-schützend, zieht gut ein, durch den hohen Anteil an Linolsäure gut für fettige und unreine Haut geeignet, wirkt gegen Verhornungen und bewahrt den Talgfluss.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.