Samstag, 9. Januar 2010

DIY: Kleine Helferlein - Aspirinmaske

Jeder hat ja so seine kleinen Schönheitsgeheimnisse. Wobei mal dahin gestellt sei, wie geheim sie denn nun wirklich sind. Irgendwer kennt oder hat es sicher schon ausprobiert. Dennoch möchte ich euch meine kleinen Tipps & Tricks nicht vorenthalten, die mir das Leben leichter machen.

1. ASPIRIN-MASKE
 
Aspirin besteht aus Acetylsalicylsäure (kurz ASS) und enthält Vitamin C. Es ist auch bekannt unter dem Namen Beta Hydroxid Säure. Nie gehört? Übersetzt es ins Englische und ihr erhaltet Beta Hydroxy Acid, kurz BHA. Ja genau, der Stoff in all diesen teueren Anti-Aging-Cremes! Es hat "schälende" und entzündungshemmende Eigenschaften, zieht Poren zusammen, entfernt tote Hautzellen und lässt sie Haut ebenmäßiger, strahlender und praller erscheinen. Zudem wurde erwiesen das BHA gegen Falten, Überpigmentierung der Haut, lichtbedingter Hautalterung und Akne hilft.

Genug der Lobhudelei.
Wie es funktioniert lest ihr unter dem Cut.

Ihr braucht für diese Maske:

- 3-4 unbeschichtete Aspirintabletten (Ich nehme immer die 500er)
- ein paar Tropfen Honig
- ein Gesichtswasser
- Wattepads

Ich lege die Tabletten auf einen kleinen Teller und tropfe den Honig darüber. Manchmal füge ich auch noch ein, zwei Tropfen Wasser dazu und vermische alles mit dem Finger. Hier wird deutlich wieso ihr unbedingt unbeschichtete Tabletten verwenden müsst - die beschichtetet lösen sich einfach nicht auf. Auch solltest ihr die Mischung nicht mit einem metallenen Löffeln umrühren, da dieser mit dem ASS reagiert. Innerhalb von wenigen Sekunden lösen sich die Tabletten nun auf und bilden zusammen mit dem Honig eine pastige Masse. Diese trage ich auf das Gesicht auf und lasse die Haut um die Augen aus. Danach lasse ich die Maske 10-15 Minuten einwirken. Solltet ihr sehr empfindliche Haut haben, rate ich euch mit einer kürzeren Einwirkzeit zu beginnen. Im Laufe der Zeit trocknet diese Maske an und spätestens jetzt werden ihr dem Honig danken - er hält die Krümel im Gesicht. Ohne Honig ist Reden und Lachen streng verboten, da sonst die weiße Pracht leise von eurem Gesicht und auf die Kleidung bröselt;-)

Nach der Einwirkzeit splashe ich kaltes Wasser ins Gesicht und nutze die krümelige Konsistenz der Maske für ein kleines mechanisches Peeling bevor ich alles gründlich abspüle. Danach trage ich mit einem Wattepad einen Toner in kreisenden Bewegungen auf das Gesicht auf, um auch die letzten ASS-Reste aus den Poren zu bekommen.

Et voilá - Ihr werden merken wie samtweich, beruhigt und ebenmäßig eure Haut schon direkt nach der Anwendung sein wird. Ich rate dazu die Maske alle zwei Wochen, maximal einmal wöchentlich anzuwenden, da sich der Effekt sonst umkehren kann und die Haut "immun" gegen die Behandlung wird. Unter Umständen kann sie sogar stärker verhornen und somit ein rauhes Hautgefühl fördern. Solltet ihr es aber mit den Anwendungen nicht übertreiben ist euch ein wunderbares Hautbild beschienen.

Wichtig: BHA/ASS macht die Haut unter Umständen empflindlicher gegenüber Licht. Daher rate ich die Maske abends anzuwenden und tagsüber für einen ausreichenden LSF zu sorgen. Das solltest ihr aber so oder so, denn die Sonne ist der schlimmste Feind;-)

Viel Spaß beim Ausprobieren,
eure Kathrin

Kommentare:

  1. Auf die Aspirinmaske bin ich durch Dein Posting nun auch gekommen, das scheint ja in en Amiforen eine große Sache zu sein.. und ich kriegs wieder nicht mit ;) Also probiert, wirklich ultrasanft. Nächstes Mal teste ich das mal ohne Honig. Danke für den Tipp, gefällt mir sehr gut! LG kontext

    AntwortenLöschen
  2. Kann man dafür nicht auch die Aspirin Plus C zum Auflösen verwenden?

    Vera

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Vera,

    ausprobiert habe ich es noch nicht. Ich KÖNNTE mir vorstellen, dass es vielleicht ein bisschen zu "reizend" zur Haut ist. Zumal ja auch ein Wirkstoff enthalten ist, damit es so richtig schön sprudelt. Aber probieren geht über studieren. Jede Haut ist da ja anders. Würde mich freuen, wenn du dann über deine Erfahrungen berichten würdest;-)


    Liebe Grüße
    Kathrin

    AntwortenLöschen
  4. Hallo Kathrin,
    ich werde berichten, sobald erledigt :-)

    Gestern hab ich erstmal deinen Distelöl-Reinigungtipp angewandt. Oooh ja, da krümelte es ganz ordentlich. Leider hab ich vergessen, dass man das Zeug danach runterwaschen sollte und habe das Gesicht erst heute morgen mit Lavaerde von Logona gewaschen. Bin auf jedenfall zufrieden. Die Haus fühlt sich sehr weich und glatter an.

    Schönes Wochenende!

    AntwortenLöschen
  5. Hey,

    freut mich, dass die Reinigung bei dir auch so gut funktioniert. Im Grunde dürfte nicht viel passieren, wenn du das Öl nicht abwäscht. Es ist ja auch für Misch- und fettige Haut gedacht und sollte somit nicht komedogen wirken. Wenn deine Haut das ab kann, ist es sicherlich kein Problem:-)

    Liebe Grüße
    Kathrin

    AntwortenLöschen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.